Batterien Es gibt 146 Artikel.

Unterkategorien

  • Micro AAA Batterien

    MICRO AAA - DER HELFER IM ALLTAG

    So ganz ohne sie geht es auch in der modernen Welt nicht: Immer wieder kommen Micro AA Batterien zum Einsatz, ob im CD-Player, in bestimmten Fernbedienungen oder Taschenlampen. Auch für diverse Werkzeuge im Heimwerken werden die AA Micro eingesetzt. Bekannte Micro AA sind beispielsweise von Varta, Duracell oder Cardiocell im Handel erhältlich.
    CARDIOCELL
    Die AAA Modelle von Cardiocell verfügen über das Alkaline System und haben eine Spannung von 1,5 Volt. Die lange Lebensdauer sorgt für Zufriedenheit unter den Käufern.
    DURACELL
    Von Duracell Betriebene AA Batterien eignen sich für Anwendungen im High Tech Bereich, wo der Energieverbrauch vergleichsweise hoch ist. Als Beispiel können Digitalkameras oder funkgesteuertes Spielzeug herangezogen werden. Sie haben die Funktion, die übrige Leistung der Batterie festzustellen.
    VARTA
    Die AAA Micro von Varta haben eine Lagerungsfähigkeit von bis zu zehn Jahren. Es besteht kein Risiko des Auslaufens, sie sind robust und langlebig und sind zertifiziert nach zweierlei internationalen Normen.


    TECHNISCHE INFORMATIONEN UND URSPRUNG
    Micro AAA zeugen generell von sicherer und hoher Qualität und eignen sich für nahezu jedes Gerät, da es sich hier um das ursprüngliche Standardmodell aller Batterien handelt. Aus diesem Modell gehen alle anderen hervor und so kam es zur Erzeugung diverser Gerätschaften, welche individuelle Ansprüche an die benötigten Batterien stellten.AA Batterien sind entweder als gewöhnliche Einwegbatterien erhältlich, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden, oder können auch als wieder aufladbare Akkus käuflich erworben werden. Für letztere Variante ist jedoch zusätzlich ein Aufladestecker erforderlich, der zwischen zwei und sechs solcher Batterien gleichzeitig aufnehmen und aufladen kann.AAA Micro Modelle anderer Hersteller können beispielsweise auch über die Lithium Technologie verfügen. Energizer Batterien sind zum Beispiel weltweit für ihre unübertroffene Lebensdauer bekannt. Im Vergleich zu anderen Alkalibatterien haben sie auch ein geringeres Eigengewicht. Bis zu einem Drittel kann es sich von anderen Modellen unterscheiden. Selbst bei extremen Temperaturverhältnissen von -40 Grad bis hin zu 60 Grad Celsius sind sie problemlos einsatzfähig.Micro AAA Modelle sind die meistverkauftesten und meistgenutzten Batterien, da sie - wie bereits erwähnt - die Standardgröße abgeben. Sie sind somit in 85% der batteriebetriebenen Geräte zu finden und leisten mehr Arbeit als irgendwelche anderen Arten von Batterien. Ihr allgemeiner Beliebtheitsgrad ist unbestritten und mit einer Kapazität von 1100 mAh liegen die Batterien definitiv im akzeptablen Bereich.
    FAZIT
    Batterien des Modells AAA sind vielseitig, erfordern keine allzu hohen Ansprüche an den Handhabenden und eignen sich perfekt als Helfer im Alltag für jeden Zweck. In der Anschaffung sind sie nicht überteuert und bei den Akkuvarianten auch noch mehrmals verwendbar. Warum also auf diese Möglichkeit verzichten?

  • Mignon AA Batterien
    Mignon AA Batterie

    Weit verbreitet und seit Jahren etabliert: Mignon AA Batterie
    Der Begriff "Mignon" entstammt dem Französischen und heißt "niedlich". Wirklich groß sind Mignon AA Batterien nicht, auch wenn es wesentlich kleinere Batterien gibt. Und doch werden Sie in vielen technischen Geräten verbaut, die gerade einmal in eine normale Handfläche passen. Mit einem Durchmesser von etwa 14 mm und einer Höhe von circa 50 mm haben die zylinderförmigen Mignon AA Batterien ein Volumen von etwa 8 Kubikzentimeter. Auch wenn die Größe in der Regel einheitlich ist, gibt es zahlreiche Unterschiede. Gebaut werden die Mignon AA Batterien mit verschiedenen elektrochemischen Systemen. So kann sich hierdurch die Nennspannung und die Kapazität zwischen den Modellvarianten deutlich unterscheiden. Einfache Modelle haben eine Kapazität von circa 800 mAh, komplexere Modelle hingegen können eine Kapazität von bis zu 3000 mAh haben. Die meisten Mignon AA Batterien haben im Durchschnitt 1750 mAh. Eine weitere Besonderheit ist die Wiederaufladbarkeit. Nicht alle Batterien können wieder aufgeladen werden - die Bezeichnung für die Wiederaufladbarkeit ist in der Regel herstellerspezifisch. Die Zellspannung liegt zumeist zwischen 1,2 und 1,5 Volt. Insoweit werden meistens weitere Batterien des gleichen Typs in einem System dazugeschaltet.

    Die Mignon Batterien AA werden in vielzähligen Geräten verbaut
    Überwiegend werden die Batterien in kleineren technischen Geräten eingebaut. Zum Beispiel in Fahrradlampen, Kameras oder auch Spielzeugen. Zwar ist die elektrische Kapazität für viele Geräte nicht besonders befriedigend, dennoch lassen sich die kleinen Batterien sehr platzsparend in einer Reihenfolge anbringen. Somit kann die geringe Kapazität dadurch wettgemacht werden, dass mehrere Batterien vom Typ AA gleichzeitig geschaltet werden. So können auch höhere Spannungen realisiert werden, die zum Beispiel in der Mikroelektronik notwendig sind. Mit Mignon Batterien AA kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Sie sind äußerst wirtschaftlich und haben einen geringen Anschaffungspreis. Durch die vielzählige Einsetzbarkeit kann es nie Schaden Mignon Batterien AA auf Vorrat zu kaufen. Denn wenn beispielsweise der Rauchmelder kurzfristig ausfällt, weil die Batterie den Geist aufgegeben hat, sollte man es niemals aufschieben, neue Batterien hierfür zu kaufen. Jeder Haushalt besitzt einen ausreichenden Vorrat dieses Batterietyps. Wenn Sie all Ihre technischen Geräte einmal genauer betrachten, werden Sie merken, wie weit dieser Batterietyp verbreitet ist.

    Die Mignon Batterien eignen sich ideal für Experimente
    Durch den geringen Anschaffungspreis und die vielseitige Verwendbarkeit der Mignon Batterien eignen sich diese sehr gut für eigenen elektrische Experimente. Vielleicht entdecken Sie ja plötzlich den Meister der Schaltkreise und elektrischen Baupläne in sich. Mit den Mignon Batterien kann jedenfalls so ziemlich jedes elektrische Experiment durchgeführt werden. Wenn eine höhere Spannung benötigt wird, lassen sich schließlich einfach weitere Batterien ohne großen Aufwand hinzuschalten. Von einfachen Schaltkreisen bis hin zu komplexen Systemen ist alles denkbar.

  • Baby C Batterien

    Die Baby C Batterie - wissenswerte Informationen

    Die Baby C Batterie wird auch gerne als Baby Batterie oder Babyzelle bezeichnet. Nach den Normen der International Electrotechnical Commission (IEC) wird die Zelle mit der Nummer 14 bezeichnet. In Abhängigkeit von der Art der Batterie bzw. des Akkus können Sie diese deshalb als LR14 (Alkaline), HR 14 (NiMH), R14 (Carbon-Zink), ZR 14 (NiOOH) sowie KR14 (NiCd) beim Batterie kaufen wiederfinden. Nach der ANSI/NEDA Definition wird diese Art der Rundzelle mit 14A (Alkaline) und 14D (Carbon–ZinK) bezeichnet.

    Als zweitgrößte Rundzelle, nach der Mono Batterie, misst sie 25,8 mm x 50 mm. Lediglich die Lady N, Mini AAAA, Micro AAA und Mignon AA sind kleiner. Beim Batterie kaufen sollten Sie darauf achten, welche Baby C Batterie Sie erwerben. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, welche in der Leistung zu unterscheiden sind. Die Alkaline verfügt über 8000 mAh, die Carbon-Zink über 3800 mAh und die NiMH über 4500 mAh bis 6000 mAh. Die Carbon-Zink sowie Alkaline arbeitet mit einer Spannung von 1,5 Volt, wenn Batterie noch nicht zu alt ist. Andere Varianten arbeiten lediglich mit 1,2 Volt.

    Da die C Batterien besonders groß sind werden in den meisten kleineren Geräten lediglich ein bis zwei Exemplare benötigt. Beim Batterien kaufen können Sie demnach preisgünstig einkaufen. Auch die Haltbarkeit der Babyzellen kann bei dem Erwerb einer hochwertigen Rundzelle bis zu sieben Jahren betragen. Diese Art der Babyzelle können Sie unter den namentlichen Zusätzen "Ultra", "Extreme Life" oder "Plus" finden. Ein Vorteil der meisten C Batterien ist, dass diese ohne Schwermetalle wie Cadmium, Quecksilber und Blei auskommen. Somit erhalten Sie beim Batterien kaufen eine Zelle, welche Sie und Ihre Umwelt möglichst wenig belastet. Lediglich wenige Exemplare der Carbon-Zink Batterien enthalten Quecksilber, weshalb Sie beim Batterie kaufen Ihrer Zelle genau auf die Inhaltsstoffe dieser achten sollten.

    Im Vergleich zur Mono Batterie ist die Babyzelle deutlich leichter und somit sehr gut für die Verwendung in tragbaren Geräten wie einer Taschenlampe, einer Musikanlage oder im Spielzeug Ihrer Kinder. Die Besonderheit der Baby C Batterie ist, dass diese im Vergleich zu anderen Varianten besonders leistungsstark ist und somit eine hohe Nutzungsdauer besitzt. Besitzen Sie besonders energiehungrige Geräte, ist die Nutzung von einem Akku unter Umständen vorzuziehen. Somit entfällt der häufige Wechsel der Babyzelle und das jeweilige Gerät kann über einen längeren Zeitraum mit Energie versorgt werden, ohne einen Akku- bzw. Batteriewechsel vornehmen zu müssen. Bei klassischen transportablen Geräten wie der Taschenlampe, dem MP3-Player, den Radios oder der Wanduhr ist die Verwendung einer Baby C Batterie jedoch vollkommen ausreichend.

    Damit Ihre Geräte zuverlässig und lange ohne ständiges Batterie kaufen arbeiten können, empfiehlt es sich qualitativ hochwertige Batterien zu erwerben und diese angemessen zu lagern. Für einen Akku ist es beispielsweise Energie steigernd, wenn Sie diesen bei 15 Grad bis 18 Grad lagern. Auch bei einer Batterie sollte darauf geachtet werden, dass diese kühl gelagert wird und nicht von Sonneneinstrahlung betroffen werden kann.

  • Mono D Batterien

    Die D-Batterie im Einsatz

    In vielen Geräten sind Batterien Gang und Gebe: Taschenlampen, Uhren, CD-Spieler, Kameras und Co. Die meisten Geräte würden nicht funktionieren, wenn sie die Stromversorgung über den Akku nicht besitzen. Allerdings sollten Sie beachten, dass nicht alle Batterien gleich sind. Heute gibt es eine bunte Auswahl an Modellen und Sie müssen beim Batterien kaufen darauf achten, welche Variante Sie benötigten. In der Regel unterscheiden sie sich alleine durch ihre Größe.

    Was ist eine D-Batterie?
    Einer der größeren Modelle ist die D-Batterie, die gerne als Mono Batterie oder Monozelle bezeichnet wird. Es ist eine große, zylindrische Primärzelle, welche laut IEC-Norm einen Durchmesser von 32,3 bis 34,2 Millimetern aufweist sowie eine Höhe von 59,5 bis 61,5 Millimeter. Wie bei vielen Batterietypen trägt auch die D-Batterie eine Nennspannung von 1,5 Volt für Primärzellen. Ein weiterer Unterschied bei der D-Batterie ist, dass diese diverse elektrochemische Systeme enthält. Mitunter haben diese außerordentliche Kapazitäten zu bieten. Jedoch sollten Sie bedenken, dass für eine D-Batterie nicht so viel Energiespeicher zur Verfügung steht, wie es bei einem kleineren Modell der Fall ist. Der Grund ist, dass für den Betrieb der entsprechenden Versorger eine höhere Energiedichte benötigt wird. Insofern sind je nach Akku, Kapazitäten von 207.000 mAh oder Milliamperstunden möglich. Heute gilt die D-Batterie als einer der wichtigsten Energieversorger bei tragbaren Elektrogeräten.

    Der Aufbau einer D-Batterie
    Der Energiespeicher innerhalb der Batterie gleich dem kleinerer Batterietypen wie AA oder AAA. Jedoch beschränkt sich das D-Modell ausschließlich auf Zink-Kohle und das weniger umweltschädliche Alkali-Mangan. Dieses ist frei von Quecksilber und lässt gleichermaßen die Kapazität von Zink-Kohle um mehr als das doppelte ansteigen. Weitere Energiespeicher sind in der D-Batterie nicht vorhanden. Der Grund ist, dass die benötigten Kapazitäten nicht erreicht werden können und sich somit der Einsatz wirtschaftlich gesehen nicht lohnt. Weitere elektrochemische Systeme stehen nur in Form von Akkus zur Verfügung bereit. Sicherlich werden Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie Ihre D-Batterie wiederaufladen können. Bei den meisten Modellen ist dies nicht der Fall oder nur im geringen Maße. Dies ist fast bei allen Batterien so und deshalb nicht alleine auf die D-Modelle beschränkt. Nach der endgültigen Entladung sollten Sie die Batterie entsprechend entsorgen und dem Recycling zuführen. Danach können Sie eine neue Batterie kaufen.

    Batterie kaufen und los legen?
    Bevor Sie sich mit dem Kauf beschäftigen, sollten Sie einen Blick auf die Lebensdauer der D-Batterie werfen. Die Länge der Lebensdauer hängt von zwei Faktoren ab: Der Lagerung und der Dauer der Verwendung. Durch ihre hohe Kapazität von Alkali-Mangan findet die Mono Batterie häufig Platz in großen Taschenlampen, Spielzeug und den passenden Fernsteuerungen oder großen Transistorradios. Ebenso sind die Batterien beliebt bei tragbaren CD-Playern oder Radiorekordern, die unabhängig vom Stromnetz betrieben werden sollen. In der Regel kommt mehr als eine D-Batterie zum Einsatz, weshalb sie mehrere Batterien kaufen sollten. Eine einzelne Batterie kaufen ist auch schwer möglich, da Batterien allgemein in Mehrfach-Packs angeboten werden. Sollten Sie ein Gerät, welches mit Mono-Batterien betrieben wird, häufiger nutzen, dann ist eine Batterie kaufen in den meisten Fällen nicht zu empfehlen. Greifen Sie direkt zu Akku-Modellen, welcher wiederaufgeladen werden kann. Insofern müssen Sie nicht andauert neue Batterien kaufen.

  • 9-Volt E-Block Batterien
    Was ist eingentlich eine 9V E-Block Batterie?

    Was meinen Sie, haben Ihr neu erworbener Rauchmelder, die Fernbedienung des Spielzeugautos Ihres Kindes, Ihr altes Radio und Ihr Messgerät gemeinsam? Richtig! Die 9V E-Block Batterie! Doch wissen Sie eigentlich, warum Sie gerade hier den 9V-Block verwenden, und nicht eine ganz übliche 1,5V Batterie? Kennen Sie eigentlich die Funktion und den Aufbau einer solchen Batterie? Vielleicht müssen Sie schon morgen eine neue Batterie kaufen, und mit dem folgenden Text wird Ihr Wissen rund um das Thema "Was ist eigentlich eine 9v E-Block Batterie?" erweitert.

    Wenn Sie Batterien kaufen gehen, können Sie Ihre Auswahl in grob gesagt drei verschiedene Kategorien einteilen: Sie haben die Knopfzellbatterien, 'normale' 1,5V Batterien und die 9V E-Block Batterien. Doch eigentlich unterscheiden sich letztere beiden gar nicht so stark wie Sie vielleicht denken. Der 9V-Block besteht im Groben aus sechs 1,5V-Batterien. Diese werden so geschalten, nämlich in Reihe, dass sich die Gesamtspannung des 9V-Blocks aus der Summe der Spannungen der 1,5V-Batterien ergibt(sechs mal 1,5V ergibt 9V). Das beeinflusst selbstverständlich die Bauform des 9V E-Blocks: Sie haben eine eckiges Gehäuse und sind ebenso spürbar schwerer als die Standartbatterien. Somit kann der Block durchaus als Akku bezeichnet werden. Doch selbstverständlich können Sie beim Batterien kaufen nicht einfach irgendeine Batterie sich zulegen, sondern müssen auf die geforderte Spannung sowie den vorhandenen Anschluss achten. 9V-Blöcke benötigen ein spezielles Anschluss-Gegenstück für ihren Plus- und Minus Pol.

    Aber neben der oben bereits erklärten Spannung gibt es noch ein wichtiges Kriterium, auf das zu achten ist, falls sie eine Batterie kaufen: Die zweite wichtige Größe neben der Spannung ist die sogenannte Ladung, die die Einheit mAh trägt(sprich Milli-Amperestunden). Grundsätzlich gilt einmal, je größer die Ladungszahl, das heißt die Zahl vor der Einheit ist, desto mehr Ladungen besitzt die Batterie und desto mehr Strom kann die Batterie liefern, bzw. desto länger ist ihre Lebensdauer. Im Falle unseres 9V Akkus hängt die Wertigkeit der Einheit vom Element ab, aus welchem ein Teil der Batterie gefertigt wurde: Die Zink-Kohle Verbindung hat die kleinste Ladung, ist hingegen aber am billigsten, während das Lithium-System zwar am teuersten ist, hingegen aber am meisten Ladung speichern kann. Daraus folgt, dass ein guter 9V-Block etwa eine Ladung von 1100 mAH aufweist, hingegen ein billigerer Block nur 200 mAH aufbringt.

    Von 9V E-Blocks gibt es die verschiedensten Hersteller in den unterschiedlichsten Preiskategorien: Zu nennen sind hier "Varta", "Duracell", "Cardiocell".
    Wir empfehlen Ihnen allerdings im Falle dass sie eine Batterie kaufen, nicht nur auf den Preis zu achten, sondern auch auf die Marke, und auf das Produktionsland.

    Stehen sie Beispielsweise nun morgen vor dem Regal in einem Elektrogeschäft o.ä. und wollen sich eine Batterie kaufen, denken Sie doch an diesen kleinen Informationstext und Sie können schon nichts mehr falsch machen.

  • Flachbatterien

    Eine Flachbatterie ist eine ursprünglich von Paul Schmidt entwickelte Batterie, in der drei Zellen in Reihe hintereinandergeschaltet sind. Meist sind das Zink-Kohle-Batterien mit je 1,5 V Spannung; in diesem Fall lautet die IEC-Bezeichnung dieser Batterie 3R12. Kommen Alkali-Mangan-Zellen zur Anwendung, lautet die Bezeichnung 3LR12. Der Pluspol liegt an der kurzen Anschlusszunge, der Minuspol entsprechend an der langen Zunge. Durch die Reihenschaltung ergibt sich eine Gesamtspannung von 4,5 V. Flachbatterien können nicht wieder aufgeladen werden. (aus: Wikipedia, Stand Februar 2012)

  • Foto-Batterien

    Hier finden Sie Batterien für Fotoapparate und Kameras in großer Auswahl und zu günstigen Preisen.

  • Lady Batterien

    Lady ist der Name eines Batterientyps. Die amerikanische Bezeichnung lautet N. Bei Lady handelt es sich um eine Zink-Kohle- oder Alkaline-Batterie. Ihr Durchmesser beträgt 12 mm und ihre Höhe 30 mm. Der offizielle Name in Europa lautet UM-5 (Zink/Kohle) oder AM-5/LR-1 (Alkaline). Diese Batteriegröße wird für Türöffner, Fahrradbeleuchtung, schnurlose Mikrophone oder auch Laserpointer genutzt. Die Spannung beträgt 1,5 V. (aus : Wikipedia)

  • Sonstige Batterien

    Hier finden Sie alle Batterien, die sich keiner großen Gruppierung zuordnen lassen

pro Seite
Zeige 1 - 12 von 146 Artikeln
Zeige 1 - 12 von 146 Artikeln
Batterien
Batterien


Ob Duracell, Varta oder Cardiocell, Batterien gibt es heute wie Sand am Meer. Zu finden sind sie in den unterschiedlichen Größen und in unterschiedlichen Typen. Sie erleichtern das Leben und machen es möglich, Geräte auch jenseits der Steckdose zu verwenden. Wer schon einmal Batterien kaufen gegangen ist, weiß jedoch, dass eine große...

Batterien


Ob Duracell, Varta oder Cardiocell, Batterien gibt es heute wie Sand am Meer. Zu finden sind sie in den unterschiedlichen Größen und in unterschiedlichen Typen. Sie erleichtern das Leben und machen es möglich, Geräte auch jenseits der Steckdose zu verwenden. Wer schon einmal Batterien kaufen gegangen ist, weiß jedoch, dass eine große Auswahl manchmal auch ganz schön verwirrend sein kann. Was bedeuten also die unterschiedlichen Batterietypen wirklich und was können sie?


Batterie kaufen mit Geschick
Wenn wir eine Batterie kaufen wollen, finden wir auf dem Markt heute unterschiedliche Batterietypen. Die bekanntesten unter ihnen sind wohl die AA und die AAA Batterien, die fast überall erhältlich sind. Sie unterscheiden sich in ihrer Größe, aber auch in ihrer Bauweise, Kapazität und Nennspannung. Die Kapazitäten sind in Amperestunden angegeben und sollen Information über die sogenannte „Lebensdauer“ der Batterie geben. Wann die Batterie also wieder „leer“ ist, hängt also von der Kapazität ab.


Unterschiedliche Typen
Die ANSI-Kodierung gilt als Klassifikation für alle erhältlichen Batterietypen. Sie wird mit Buchstaben oder Buchstaben/Zahlenkombinationen angegeben. Wer Batterien kaufen geht, wird oft mit Begriffen wie AA, AAA, C oder D konfrontiert. Die Batterien, angefangen bei AAA bis zu D, unterscheiden sich vor allem in der Kapazität und natürlich auch in ihrer Größe. Die Größe ist im Übrigen aufsteigend geordnet. Wird für ein Gerät eine Batterie benötigt, verfügt das Gerät auch über die passenden Batteriefächer, in welche die Batterien schlussendlich eingelegt werden und das Gerät somit mit der benötigten Spannung versorgen. Neben den herkömmlichen Batterien gibt es zudem auch noch ganz besondere Batterien wie beispielsweise die Autobatterie. Sie unterscheidet sich im Aufbau und der Kapazität natürlich wieder erheblich von den kleinen Batterien, welche wir im täglichen Leben immer wieder benötigen.


Gerät mit Batterie kaufen oder gibt es Alternativen?
Manchmal stellt man sich die Frage: ein Gerät mit Batterie kaufen oder doch lieber zur Alternative greifen? Akkus bieten einige Vorteile gegenüber Batterien. Sie werden eingesetzt, um Kosten zu reduzieren, welche bei der Verwendung von Batterien entstehen. Sind sie zwar in ihrer Anschaffung meist teurer, verfügen sie jedoch über eine lange Lebenszeit und können immer wieder neu aufgeladen werden. Strom, welcher aus Batterien entsteht ist somit um etliches teurer. Bei der Verwendung von Akkus kommt es jedoch auf den Anwendungsbereich an. Hierbei kommen unterschiedliche Typen zum Einsatz. Einige, der bekanntesten Typen sind die Nickel-Metallhydrid-Akkus (kurz NiMH). Sie weisen die Eigenschaften von normalen Batterien auf, sind jedoch wieder aufladbar. Sie finden ihre Verwendung meist in Kameras, Spielzeug oder elektrischen Werkzeugen. Dann gibt es die bekannten Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ionen). Sie basieren auf der Lithium-Basis und sind in der Lage eine große Menge an Energie zu speichern. Es ist vor allem das geringe Gewicht, welches sie zu einem perfekten Partner für Mobiltelefone oder Laptops macht. Die letzte bekannte Gruppe sind die Lithium-Polymer-Akkus, welche eine Weiterentwicklung der Li-Ionen-Akkus sind. Sie gelten als noch leistungsfähiger und können zudem in den unterschiedlichsten Formen hergestellt werden.

Batterien gehören heute in unser Leben dazu und sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Dank ihnen können Geräte auch ohne Steckdose benutzt werden und was wäre wohl unser Mobiltelefon ohne Akku?

Mehr